Das ekstatische Chaos der von dem Fotografen zusammengestellten Bilder von Sportereignissen bietet einen rasenden, einzigartigen und bizarren Sinn für Realismus, schreibt das Online-Magazin luxurydefined von Christie’s International Real Estate in einem Artikel über den Fotokünstler Pelle Cass.

Photo: Pelle Cass

In Werken wie HU Pole Vault (2019) verwendet Cass Photoshop, um Bilder zu erstellen, die “in der Realität oder in echten Gefühlen verwurzelt sind, anstatt Bilder von attraktiven Menschen und Orten zu perfektionieren. Foto-Compositing sollte die Dinge realer machen, nicht weniger”.

Laut luxurydefined war es der Redakteur eines Magazins, der Pelle Cass ungewollt dazu brachte, seine hyperrealen und hyperaktiven Sportfotos zu erstellen. Cass sagt: “Der Schlüsselmoment war, als eine Publikation mich beauftragte, die Atlanta Hawks aus der NBA zu fotografieren. Der Redakteur bestand darauf, dass ich nur den Basketball fotografiere. Ich wollte alles Mögliche einbeziehen – Hot-Dog-Verkäufer, Cheerleader, Trainer -, das auf dem Spielfeld auftauchte. Aber er wollte, dass der Schwerpunkt auf Action und Bewegung liegt. Und er hatte Recht! Es hat ein paar Jahre gedauert, bis ich 2018 angefangen habe, hauptberuflich Sport zu machen. Aber danach habe ich den Fokus auf die Bewegung und die Athleten gelegt.”

Photo: Pelle Cass

BC Spring Football A (2021) komprimiert die Energie von mehreren Stunden und Tausenden von Belichtungen in einem einzigen Bild und fängt ein Gefühl dessen ein, was Cass als “dionysisches Chaos” beschreibt.

“Dutzende oder gar Hunderte von Momenten ergeben mehr Informationen und Wahrheit, als ein herkömmliches Foto in einem einzigen Augenblick vermitteln kann”, fährt er fort. Egal, ob er einen Basketballplatz voller Spieler oder einen Pool voller strotzender Körper abbildet, die bewährte Vorgehensweise von Pelle Cass besteht darin, eine Kamera auf ein Stativ zu stellen und “ein oder zwei Stunden lang Tausende von Bildern zu machen”.

Photo: Pelle Cass

Das in Brooklyn, New York, aufgenommene Bild Congress Street (2017) aus der Kollektion Selected People zählt zu seinen Lieblingsfotos.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.