Es wird ein “Supersalone”: Die Arbeiten für den Salone del Mobile Special Event 2021 sind im Gange. Der Salone del Mobile kommt mit neuem Namen und neuem Logo – “supersalone” und einem prominenten neuen Kurator: Stefano Boeri, dem Mailänder Architekten, der durch seine vertikalen Wälder genannten Gebäude weltbekannt wurde.

Supersalone”, der vom 5. bis 10. September 2021 auf der Fiera Milano Rho stattfindet, nimmt Gestalt an und verspricht dank seines neuen Konzepts, die wichtige Stellung Mailands der Design-Welt zu bekräftigen. Der “supersalone” werde ein Unikat bleiben, ein unwiederholbarer Moment von grosser Anziehungskraft und kommunikativer Kraft, der nicht nur der professionellen Welt, sondern auch der breiten Öffentlichkeit, offen stehen werde, heisst es im Communiqué zum neuen Konzept.

Das vorgeschlagene Konzept ist will eine Art Design-Bibliothek sein, die das zeitgenössische Wohnen feiert. Die Messehallen werden von lange, parallele Trennwände aufgeteilt, die für die jeweiligen Produktkategorien entworfen wurden und die es den ausstellenden Unternehmen ermöglichen, ihre Identität und ihre Produkte vor allem auf vertikalen Wänden zu präsentieren.

Supersalone; Rendering: Salone del Mobile

Rendering: Salone del Mobile, Milano

baunetz interior|design – das online-Magazin für Innenarchitektur und Design – schreibt dazu: «Stefano Boeri hat mit dem Designer Andrea Caputo ein offenes Standkonzept entwickelt, das an grossformatige Regale erinnert. Die Firmen können je nach Budget verschiedene Längen mieten. Die Produkte werden an den Aussenseiten präsentiert – entweder als eine in die Vertikale gedrehte Ausstellungsfläche. Oder aus den Wänden treten horizontale Ablagen heraus, auf denen Produkte präsentiert werden. Die dritte Form der Inszenierung nutzt die Innenräume der Wände, die über bogenförmige oder kubische Einschnitte betreten werden können und sich teils als Fenster nach aussen öffnen.»

Im Sinne der Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit will der supersalone alle Materialien und Komponenten der Ausstellung so konzipieren, dass sie demontiert und anschliessend wiederverwendet werden können. Ausserdem wird am Eingang des Osttors der Messe dank des Projekts Forestami ein grüner Empfangsbereich mit 200 Bäumen geschaffen, die am Ende der sechstägigen Veranstaltung im Stadtgebiet von Mailand gepflanzt werden.

Die Messe wird von thematischen Bereichen und Routen durchsetzt sein: Arenen für den Austausch und vertiefte Gespräche, Lounges, die für kommerzielle und geschäftliche Treffen von Unternehmen, Bereiche, die jungen Talenten von Designschulen gewidmet sind sowie sozialen und Entspannungsbereichne.

Ein spezielles Programm mit Begegnungen mit einigen der führenden Persönlichkeiten der zeitgenössischen Szene und Denkern der Zukunft wird sich mit musikalischen Live-Events abwechseln. Die Triennale Milano – das Museum für italienisches Design – wird die “supersalone”-Drehscheibe in der Stadt sein, mit einem kulturellen Angebot, das zusätzlich zu den Ausstellungen eine Reihe von neuen Projekten präsentieren wird.

«”supersalone” ist das Ergebnis der Grosszügigkeit und Kreativität von Designfirmen und Fachleuten in einem sehr heiklen Moment der Erholung und Wiederbelebung der Wirtschaft und Kultur. Zum ersten Mal wird der Salone del Mobile.Milano während seiner gesamten Dauer für das breite Publikum der Verbraucher geöffnet sein und ihnen die Möglichkeit bieten, die besten internationalen Designprodukte auszuwählen und zu kaufen.» sagte Stefano Boeri, Kurator der Messe und Architekt aus Anlass der Konzept-Präsentation vor den internationalen Medien.