Im Jahr 2019 entfiel auf die Region Greater China knapp ein Viertel der weltweiten Ausgaben für Kunst. Heute ist sie der drittgrößte Kunstmarkt der Welt. Mit Shanghai im Epizentrum seiner rasch wachsenden zeitgenössischen Kunstszene stehen Kollektive wie Liu Dao (auch als Insel6 bekannt) an der Spitze der modischen Ausdrucksformen einer jüngeren Bevölkerungsgruppe. Dieses Künstlerteam ist Thema eines kürzlich erschienenen Beitrags im Online-Magazin von luxurydefined von Christie’s International Real Estate.

“Alles ist ein Produkt der Zusammenarbeit” ist das Motto von Liu Dao, das mit einer einzigen kollektiven Stimme spricht. Die Gruppe wurde 2006 von drei Künstlern und Kuratoren – Thomas Charvériat, Zheng Guoyang und Kang Jingfang- gegründet und produziert Kunst, die “ständig über die Zukunft Asiens nachdenkt, Sehenswürdigkeiten und Szenen aus dem alten und neuen China einbezieht und immer wieder neue Sichtweisen auf moderne Technologien einbezieht”.

“Das Zentrum island6 beherbergte ursprünglich Residenzen für internationale Künstler und lud sie ein, Kunst zu produzieren und vor Ort auszustellen”, erklärt Liu Dao. “Damals waren alle neugierig auf die Möglichkeiten in China, und im Laufe von zwei Jahren nahmen 120 ausländische Künstler daran teil.

Dieser Prozess dauerte bis 2008, als die Entscheidung getroffen wurde, sich näher an der Heimat zu orientieren. “Das Talent war ausländisch, aber nur sehr wenige in Shanghai wollten ausländische Kunst kaufen. Also wählte die Gruppe 10 ihrer besten einheimischen Künstler aus und bildete das Liu Dao-Kollektiv, wobei sie einen nach innen gerichteten Ansatz verfolgte.

Heute nimmt Liu Dao die technologischen Konstrukte des modernen Lebens als eine Gelegenheit für künstlerischen Ausdruck und Gedankenfreiheit wahr und arbeitet mit Künstlern, Malern, Bildhauern und vielen anderen Disziplinen zusammen. Seine Kunst ist immer das Ergebnis einer Zusammenarbeit und stellt den Status quo in Frage.