Bambus ist hierzulande noch ein wenig bekanntes Baumaterial. Ein Artikel, den wir vor kurzem im Online-Magazin “Collosal” gefunden haben, zeigt jedoch, dass man mit ihm atemberaubend schöne Gebäude schaffen kann. Er beschreibt die Eingangshalle einer Hotelanlage in Vietnam: “Ein leuchtendes Welcome Center aus verflochtenem Bambus steht am Eingang des Resorts Grand World Phu Quoc in Vietnam. Als einer von vielen Entwürfen von Vo Trong Nghia Architects, die das allgegenwärtige Material verwenden, besteht die Anlage aus Bögen, Kuppeln und kantigen Gittern, die aus 42.000 Bambusstanden oder hohlen Trieben gebaut wurden. Die offene Fassade und die eingelassenen Oberlichter lassen Licht durch das Gebäude strömen und tragen dazu bei, die 1.460 Quadratmeter grosse Grundfläche zu erhellen. Die Besucher betreten den Innenraum, der die Form eines Lotus und einer Bronzetrommel hat. “Das Licht kommt wunderbar herein und schafft zusammen mit der natürlichen Farbe des Bambus eine warme und intime Atmosphäre, obwohl die Struktur in Bezug auf den Luftstrom sehr offen ist”, sagte das Architekturbüro gegenüber dezeen.”

Image by Hiroyuki Oki, courtesy of Vo Trong Nghia Architects

Foto: Hiroyuki Oki, courtesy of Vo Trong Nghia Architects

Images by Hiroyuki Oki, courtesy of Vo Trong Nghia Architects

Foto: Hiroyuki Oki, courtesy of Vo Trong Nghia Architects

Übrigens: Collosal kann kostenlos abonniert werden und bringt regelmässig interessante Beiträge aus der Welt der Kunst, des Designs, des Handwerks und der Fotografie.