Für diejenigen, die schon viel von dieser Welt gesehen und erlebt haben, schlägt Luxury Defined, das Online-Magazin von Christie’s International Real Estate, vor, zu einigen der berühmtesten Dark-Sky-Stätten der Welt zu reisen, um die Sterne zu betrachten und eine besondere astronomische Erfahrung zu machen.

In dem Artikel schreiben sie: “Während Tourismus und Kultur seit jeher Synergien aufweisen – ein Punkt, den die UNESCO und die Welttourismusorganisation (UNWTO) seit langem vorantreiben -, prognostizierte Future Market Insights Anfang dieses Jahres, dass der Markt für Spezialtourismus in den nächsten Jahren exponentiell ansteigen und bis Ende 2032 einen Wert von 26,9 Billionen Dollar erreichen wird, wobei führende Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil erlangen, indem sie sich auf die Gestaltung einzigartiger Pakete wie Astronomietouren konzentrieren.

Die atemberaubenden Bilder ferner Galaxien und des 13 Milliarden Jahre alten Lichts, die das 10 Milliarden Dollar teure James-Webb-Weltraumteleskop der Weltraumbehörde NASA aufgenommen hat, werden das Interesse an der Sternenbeobachtung nur noch steigern. Das Teleskopteam hofft, eines Tages bewohnbare Planeten jenseits unseres Sonnensystems ausfindig zu machen und dann Bilder von den allerersten Sternen aufzunehmen.”

The Southern Lights, also known as Aurora Australis, seen above Lake Wanaka, South Island, New Zealand. Courtesy: Black Tomato

Das Südlicht, auch Aurora Australis genannt, über dem Lake Wanaka, Südinsel, Neuseeland. Mit freundlicher Genehmigung: Schwarze Tomate

Dem Magazin zufolge haben mehrere Unternehmen ihr Angebot um eingehende kulturelle und wissenschaftliche Reisen erweitert, um der gestiegenen Nachfrage nach aufschlussreichen Reiseerlebnissen gerecht zu werden. Andere Reiseveranstalter, wie The Luminaire, haben aktuell spezielle akademische Reisen in Begleitung von weltbekannten Experten auf einem bestimmten Gebiet entwickelt.

Hier sind einige Beispiele:

Explora Tacam observatory, Courtesy Atacama

Das Observatorium von Explora Atacama wurde 2008 eröffnet und ist eines der besten privaten Observatorien in Chile. Es beherbergt ein modernes optisches Teleskop und einen Hauptspiegel mit einem Durchmesser von 40 cm, der eine aussergewöhnliche Auflösung bietet. Mit freundlicher Genehmigung: Explora Atacama

Suche nach den Südlichtern

Der Luxusreiseveranstalter Black Tomato ist bekannt für seine phantasievollen Reisen und bietet eine Reihe von Spezialreisen an, die sich insbesondere auf Astronomie und Himmelsereignisse konzentrieren. Als Alternative zu den üblichen Nordlicht-Touren bietet Black Tomato zwischen März und September die Reise New Zealand: A Luxury Adventure Chasing the Aurora Australis” auf die Suche nach den Südlichtern auf der neuseeländischen Südinsel, wo sich das grösste internationale Schutzgebiet für den dunklen Himmel der Welt befindet.

New Zealand’s Minaret Station; Courtesy: Black Tomato

Die neuseeländische Minaret Station in den Südalpen am Lake Wanaka ist nur per Hubschrauber oder Boot erreichbar und verfügt über nur vier Chalets. Zur Auswahl stehen Aktivitäten wie Helitouren, Wanderungen, Skifahren und Sternenbeobachtung. Mit freundlicher Genehmigung: Black Tomato

Erleben Sie eine totale Sonnenfinsternis

TravelQuest blickt derweil auf die totale Sonnenfinsternis im April 2023 mit einer Tour durch das Outback von Westaustralien voraus. Diese Reise führt nicht nur zum Nordwestkap Australiens zur totalen Sonnenfinsternis, sondern auch in die Küsten- und Binnenwildnis Westaustraliens, wo man auf Schritt und Tritt die Sterne beobachten kann.

Scientist and astronomer Galileo named the Northern Lights Aurora Borealis after the Roman goddess of the dawn and the Greek name for the north wind. The lights appear in different forms, from swirls of color to rays of light. Credit: Getty Images

Der Wissenschaftler und Astronom Galilei nannte das Nordlicht Aurora Borealis nach der römischen Göttin der Morgenröte und dem griechischen Namen für den Nordwind. Die Lichter erscheinen in verschiedenen Formen, von Farbwirbeln bis zu Lichtstrahlen. Bildnachweis: Getty Images

In Namibia macht die andBeyond Sossusvlei Desert Lodge das Beste aus ihrer Lage am Rande eines internationalen Schutzgebiets für den dunklen Himmel. Die Sternbeobachtung wird durch das hochmoderne Observatorium vor Ort, das Fachwissen eines ortsansässigen Astronomen und grosse Oberlichter über den Betten der luxuriösen Suiten ermöglicht.

The Sossusvlei Desert Lodge, Courtesy: andBeyond Sossusvlei

Die Sossusvlei Desert Lodge befindet sich in einem privaten Reservat in der Namib, der ältesten lebenden Wüste der Welt. Es gibt 10 Suiten, jede mit einer abgeschiedenen Veranda, einem Tauchbecken und einem Dachfenster über dem Bett, das sich perfekt für die Sternenbeobachtung eignet. Mit freundlicher Genehmigung: andBeyond Sossusvlei

Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Luxury Defined mit vielen weiteren Anregungen, wie Sie die faszinierende Welt der Sterne geniessen und das Universum gemeinsam mit Profis erkunden können.