Es begann nicht mit einem goldenen Nagel, aber es war dieses kreative Schmuckstück für Cartier, mit dem er sich definitiv eine Top-Position in der Gilde der Goldschmiede sicherte: der Italiener Aldo Cipullo.

Bei Cartier designte Cipullo das Love-Armband, ein bahnbrechendes Design, das mit einem speziellen Schraubenzieher am Handgelenk des Trägers befestigt wird. Bild: Doppelseite au dem Buch “Cipullo: Making Juwelry Modern

Aldo Cipullo wurde 1935 in Neapel als Sohn einer Juweliersfamilie geboren und wurde zum glamourösesten Schmuckdesigner der 1970er und frühen 80er Jahre. Er verliess Italien für die aufregenden Möglichkeiten des Lebens in New York City und schrieb sich an der School of Visual Arts ein. Bis 1960 arbeitete er für den gefeierten Society-Juwelier David Webb, der für seine kühnen und ausdrucksstarken Designs bekannt war, um dann zu Tiffany & Co. zu wechseln, wo er begann, sein eigenes Designvokabular zu entwickeln.

1969 wechselte er an der Seite des Firmenpräsidenten Michael Thomas zu Cartier, wo er auf dem Höhepunkt seines Könnens einige der modernsten und zeitlosesten Kreationen vorstellte, wie das Love-Armband, ein bahnbrechendes Design, das mit einem speziellen Schraubenzieher am Handgelenk des Trägers befestigt wird. 1971 folgte die Nail-Kollektion, inspiriert von einem um den Finger oder das Handgelenk gewickelten Nagel, eine überraschende Kreation, die den düsteren Glamour des damaligen New Yorks verkörperte.

Aldo Cipullo machte sich 1974 selbstständig und kreierte weiterhin Schmuck für Männer und Frauen, der die Blicke auf sich zog, darunter Stücke in Form des Dollarzeichens, das er als “das elektrische Auge, das die Stimmung dieses Landes widerspiegelt” bezeichnete. 1978 beauftragte ihn die American Gem Society, eine Kollektion mit Steinen zu entwerfen, die in Amerika abgebaut wurden, wie z.B. Türkise aus Arizona, Diamanten aus Arkansas und Saphire aus Montana; diese Stücke sind heute Teil der Smithsonian Institution. Obwohl er leider 1984 plötzlich verstarb, bleibt Aldo Cipullos Vermächtnis an zukunftsweisenden und doch klassischen Designs ungebrochen populär.

Über das Ausnahmetalent Cipullo ist jetzt das hochwertige – und auch hochpreisige – Buch “Cipullo: Making Jewelry Modern” erschienen. Es ist voller eindrucksvoller Bilder seines modernen Schmuckdesigns, die sowohl ikonisch als auch universell, intim und doch auch sehr persönlich, zeitgemäss und zeitlos sind. Untermalt mit Cipullo-Familienfotos und liebevollen Anekdoten von Aldos Freunden, entfaltet der liebevoll gestaltete Schuber die Geschichte eines der innovativsten und bis heute rätselhaftesten Talente der modernen Schmuckgeschichte.

Das Buch kann unter diesem Link für CHF 289.00 bestellt werden (nur in englischer Sprache verfügbar).