Es ist wahrlich eine aussergewöhnliche, historische Zeit, die wir seit bald einem Jahr erleben. Und niemand weiss heute, wie das ‘Leben danach’ im Alltag aussehen wird. Viele haben mit den teilweise harten Einschränkungen in der Krise die eigenen vier Wände erst richtig kennengelernt und herausgefunden, ob das aktuelle Zuhause noch passt. Wer entdeckt hat, dass  grundsätzlich oder wegen Homeoffice mehr Platz benötigt wird, man eine grössere Terrasse wünscht oder näheren Zugang zu einer natürlichen Umgebung haben möchte, hat begonnen, Ausschau zu halten nach etwas Neuem, das den veränderten Bedürfnissen besser entspricht.

Waren die Prognosen bezüglich der Entwicklung des Schweizer Wohnimmobilienmarktes im letzten Sommer noch widersprüchlich, wie vieles in dieser turbulenten, von Unsicherheit geprägten Zeit, hat sich inzwischen bestätigt, dass einige Werte dem Trubel der Krise unerschütterlich standgehalten haben. Dazu gehören nicht ganz überraschend Wohnimmobilien. Man musste sich in der Schweiz über den Wert seines Eigenheims nicht allzu grosse Sorgen machen, selbst wenn in der ersten Schockphase da und dort anderes verbreitet wurde.

Solide finanzierte Wohnimmobilien sind grundsätzlich krisenresistent. Die Nachfrage nach Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen ist in den letzten Monaten schweizweit stark gestiegen, nicht ohne entsprechende positive Wirkung auf das Preisniveau. Wer also daran denkt, seine Immobilie 2021 zu verkaufen, macht nichts falsch, wenn die ersten Schritte schon bald im neuen Jahr eingeleitet werden. Das kompetente Team von Wüst und Wüst ist gerne für Sie da.