Reisende kehren in die Wildnisgebiete Afrikas zurück, nachdem die Reisebeschränkungen gelockert wurden, schreibt das Online-Magazin Luxury Defined von Christie’s International Real Estate in einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag und fährt fort: “Mehrere umwelt- und gemeinschaftsbewusste Safariunternehmen heissen ihre Gäste in neuen und neu gestalteten Camps und Lodges willkommen.” Da ein Grossteil Afrikas nun für internationale Reisende zugänglich ist, gibt es ein neues Interesse an Safarierlebnissen. Dieser Anstieg des Interesses mag auf die Aufhebung der Beschränkungen nach einer so langen Zeit der Abriegelung zurückzuführen sein. Aber es ist auch das gestiegene Gefühl der Wichtigkeit, mit Unternehmen zu reisen, die einen positiven Einfluss haben und gleichzeitig mit der natürlichen Welt in Verbindung stehen, das diese Safaris zu einer so attraktiven Option macht.”

Courtesy: African Bush Camps

Das im Juni eröffnete Lolebezi befindet sich in Sambia und liegt in einem 5 ha grossen, geschützten Wildnisgebiet im Lower Zambezi National Park. Das Gebiet gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und ist bekannt für Löwen, Leoparden und Elefanten. Mit freundlicher Genehmigung: African Bush Camps

Das Magazin zitiert Dereck Joubert, Mitbegründer und Geschäftsführer von Great Plains Conservation, mit den Worten: “Nach einem langen Leidensweg ist eine Safari eine grossartige Befreiung … diese Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, ist wirklich regenerierend. Es verjüngt die Seele in vielerlei Hinsicht”, ergänzt seine Frau und Mitbegründerin Beverly Joubert. “Wir müssen uns unsere Wildnisgebiete zu eigen machen und in der Natur sein, um zu schätzen, was die Natur uns gibt.

Wer sich also dafür interessiert, die Natur und Tierwelt Afrikas auf einer Safari selbst zu erkunden, sollte diesen Blogbeitrag unbedingt lesen, denn er zeigt, wo sich eine solche Reise besonders lohnt und wie man auch in der Wildnis luxuriös leben kann.

Fünf Reiseziele, die für großartige Erlebnisse stehen

Great Plains conservation in Kenya, Botswana and Zimbabwe

Courtesy: Great Plains

Das Mara Expedition Camp liegt am Talek-Fluss im Maasai Mara National Reserve. Vom Camp aus kann man zwischen Juli und September die Wanderung der Gnus beobachten. In der übrigen Zeit des Jahres können Sie Elefanten- und Flusspferdherden beobachten. Mit freundlicher Genehmigung: Great Plains

Wilderness Safaris in Botswana: DumaTau Camp

Courtesy: DumaTau Camp

Das DumaTau Camp liegt im Schatten von Mangostanbäumen mit Blick auf eine grosse, von Flusspferden bevölkerte Lagune. Die Gäste können zwischen Ausflügen zu Wasser und zu Lande wählen oder sich am Swimmingpool und in der authentischen Buschbar entspannen. Mit freundlicher Genehmigung: DumaTau Camp

African Bush Camps in Zambia

Courtesy: African Bush Camps

Lolebezi ist ein neues Anwesen, das die Vorteile der privaten Lage am Fluss voll ausschöpft. Die Gäste können zwischen Pirschfahrten, Wandersafaris, Flusskreuzfahrten und Angeln wählen. Mit freundlicher Genehmigung: African Bush Camps

andBeyond in Tanzania

Courtesy: andBeyond

In dieser entlegenen Ecke des Serengeti-Nationalparks gibt es nur wenige Lodges. Die Grumeti Serengeti River Lodge bietet zweimal täglich Pirschfahrten an, bei denen Sie möglicherweise Löwen, Hyänen und Colobus-Affen begegnen. Mit freundlicher Genehmigung: andBeyond

Waterside at Royal Malewane in Südafrika

Courtesy: The Royal Portfolio

Jedes der 12 Zimmer der Waterside Lodge blickt auf Wildnis und einen solarbetriebenen, beheizten Swimmingpool. Ein abgesenkter Unterstand unter dem Hauptaussichtsdeck bietet eine einzigartige Perspektive, um die Elefanten und Büffel zu beobachten. Mit freundlicher Genehmigung: The Royal Portfolio