Gemäss einem Bericht in  ArchDaily ist das Projekt Urban Forest, ein 30-stöckiges Wohnhochhaus mit gemischter Nutzung, die neueste Entwicklung, die von Koichi Takada Architects entworfen wurde. Das im australischen South Brisbane gelegene Gebäude verfügt über einen der am dichtesten bewaldeten vertikalen Gärten der Welt, der über die üblichen Normen für grüne Gebäude hinausgeht und “300% des Grundstücks mit lebendigem Grün bedeckt, mit über 1000 Bäumen und mehr als 20.000 Pflanzen, die aus 259 einheimischen Arten ausgewählt wurden”. Durch die Erhöhung der Artenvielfalt und die Verringerung des ökologischen Fussabdrucks stellt das Bauwerk eine weitere Etappe in der Entwicklung des architektonischen vertikalen Gartens dar.

Das Urban Forest Projekt, das zur Planungsgenehmigung eingereicht wurde, ist Teil einer neuen globalen Bewegung der vertikalen Bepflanzung von Hochhäusern. Die Intervention wird “mehr als die fünffache Anzahl von Bäumen im nahe gelegenen Musgrave Park” enthalten und bringt Grünflächen, Biodiversität, Sauerstoff und Vorteile für die geistige Gesundheit zurück in das Leben in Städten mit hoher Bevölkerungsdichte. Tatsächlich nimmt die Landschaft eine dynamische Position ein und wird zu einem wesentlichen Bestandteil des Entwurfs. Dazu gehören 382 Wohnungen, ein zweistöckiges Dach mit Garten und Wohnbereich sowie ein offener öffentlicher Park im Erdgeschoss. “Urban Forest ist wahrscheinlich der grünste Wald, den wir mit den derzeitigen “Begrünungs”-Werkzeugen und Vorschriften, die uns zur Verfügung stehen, entwerfen können”, so Koichi Takada.

Für den vollständigen Artikel besuchen Sie bitte Archdaily.