Das Online-Magazin Colossal, eine internationale Plattform für zeitgenössische Kunst und visuellen Ausdruck, die ein breites Spektrum kreativer Disziplinen erforscht, versteht es immer wieder, Künstler vorzustellen, die herausragende, manchmal etwas bizarre Werke schaffen und manchmal ein wenig abseits des Mainstreams liegen. Kürzlich hat das Magazin den sehenswerten Artikel “Zarte Ähren und üppige Blütenblätter aus den opulenten Porzellangefässen von Avital Avital” veröffentlicht.

Image © Avital Avital, shared with permission

Bild © Avital Avital, mit Colossal verlinkt

Über Avital Avital schreiben sie: “Die vielfältige Welt der Pflanzen und Blumen ist eine Quelle der Faszination für diese Keramikkünstlerin, die zart detaillierte Gefässe aus Porzellan herstellt. In ihrem Atelier in Ramat Gan, Israel, formt sie schlanke Blütenblätter, zerbrechliche Stacheln und Kugeln, die mit konfektartigen Tupfen versehen sind. Sie interessiert sich für die Beziehung zwischen Funktionalität und Dekoration, wobei sie auf die reiche Geschichte des Tons als Medium zurückgreift und technisches Können mit konzeptionellen Ideen verbindet.”

Image © Avital Avital, shared with permission

Bild © Avital Avital, mit Colossal verlinkt

Inspiriert von der grenzenlosen Formen- und Farbenvielfalt der Natur, ergänzt sie ihr Thema durch die Wahl des Materials: “Ich bin daran interessiert, ein Gleichgewicht zwischen der Zartheit des Porzellans und seiner Festigkeit herzustellen und seine potenzielle Transparenz zu nutzen, indem ich bunte Blütenblätter forme, die wie eine Haut wirken, wenn sie auf eine Lichtquelle gerichtet sind.”

Image © Avital Avital, shared with permission

Bild © Avital Avital, mit Colossal verlinkt

Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick auf alle Keramikobjekte zu werfen, die in dem oben erwähnten Artikel von Colossal vorgestellt werden.