In diesem Jahr findet die photoSCHWEIZ endlich wieder im Januar statt – genauer gesagt vom Freitag, 6. Januar bis am Dienstag, 10. Januar 2023 in der Halle 550 in Zürich-Oerlikon. Rund 200 ausgewählte Schweizer FotografInnen zeigen auf einer für alle jeweils gleichen Ausstellungsfläche ihre Bilder aus ihrem Schaffen im Jahr 2022.

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Daneben beinhaltet die fünftägige Werkschau Sonderausstellungen zu gesellschaftspolitischen Themen, das vielseitige Kursprogramm photoSCHOOL mit renommierten Kursleiterinnen und -leitern sowie einen Messebereich mit den neusten Foto-Produkten – Hardware wie Software – in der photoINDUSTRY.

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Die photoSCHWEIZ ist die mit Abstand grösste und wichtigste Werkschau für Fotografie der Schweiz, in der rund 250 nationale und vereinzelt internationale Fotografen aktuelle Arbeiten zeigen. Jahr für Jahr verschafft die Werkschau einen repräsentativ aktuellen Überblick über das fotografische Schaffen in der Schweiz.

Wer stellt aus und wie werden die AusstellerInnen ausgewählt?

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Die Teilnahme zur photoSCHWEIZ steht allen FotografInnen – Profis und Amateuren – aus den Bereichen Presse, Werbung und Kunst offen. Es können freie Arbeiten oder Auftragsarbeiten eingereicht werden. Wichtiges Kriterium ist, dass die Arbeit entweder im letzten Jahr entstanden oder zum ersten Mal publiziert wurde. Das Kuratorenteam (Daniel Billiger, Neomi Gamaliel und Joshua Amissah) trifft auf der Basis der eingereichten Arbeit und des Portfolios die schwierige Auswahl, wer an der Ausstellung teilnehmen darf.

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Mit dabei ist auch in diesem Jahr wiederum einer der Redaktoren des WüstundWüst-Magazins, Werner Mäder, der auch ein ambitionierter Fotograf ist. Er hat sich mit den Fotos seiner Serie “Found in a Lost Place – ein Museum der zufälligen Zeugen” dem ehemaligen Chemieareal in Uetikon angenommen. Die Bilder in diesem Beitrag stammen aus dieser Serie.

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Praktische Hinweise zur photoSCHWEIZ 2023

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Öffnungszeiten

FR 6. Januar bis DI 10. Januar 2023 jeweils von 11:00 bis 20:00 Uhr

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Eintrittspreise

CHF 27.50 (Jugendliche bis 18 Jahre kostenlos, CHF 22.50 für Studenten, AHV und IV)

Tickets können im Vorverkauf zzgl. Vorverkausgebühren bezogen werden und ermöglichen einen Zugang ohne Anstehen und Warten.

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon

Ehemaliges Chemiegelände Uetikon; Photo: © Werner Mäder, Uetikon