Kunst und Wintersport lassen sich im sonnigen St. Moritz perfekt verbinden. Neben perfekt präparierten Pisten, kilometerlangen Langlaufloipen und herrlichen Schneewanderungen stellt der mondäne Wintersportort im Februar und März 2021 auch einige der grösseren Kunstwerke des renommierten Künstlers Damian Hirst in freier Natur aus.

The Monk by Damian Hirst; Photo: © Werner Mäder

The Monk (2014) von Damian Hirstwird in der Mitte des zugefrorenen St. Moritzersees ausgestellt; Foto: © Werner Mäder

«Zu den “Highlights (…) gehören drei grossformatige Außenskulpturen», heisst es auf der Website der Ausstellung. Hirsts 3.65 Meter hohe Skulptur The Monk (2014) ist in der Mitte des gefrorenen St. Moritzersees ausgestellt und Two Figures with a Drum (2013) wurde am südwestlichen Rand des Sees installiert. Temple (2008), eine 6.4 Meter hohe, bemalte Bronzeskulptur, die ein anatomisches Modell darstellt, ist im Waldhaus am See ausgestellt. Proteus (2012), ebenfalls aus Hirsts “Treasures”-Serie, die den gestaltwandelnden Meeresgott aus der griechischen Mythologie darstellt, befindet sich vor der evangelischen Kirche. Ein Besuch der Kunstwerke lässt sich gut mit einem Spaziergang über den zugefrorenen See und durch die Straßen der Stadt verbinden.

Temple by Damian Hirst; Photo: © Werner Mäder

Temple (2008) von Damian Hirst ist eine 6.4 Meter hohe, bemalte Bronzeskulptur, die ein anatomisches Modell darstellt und im Waldhaus am See ausgestellt ist. Foto: © Werner Mäder

Die beiden historischen Ausstellungsorte – das neoklassizistische Forum Paracelsus in St. Moritz Bad und die evangelische Kirche im Zentrum von St. Moritz – sind leider bis mindestens Ende Februar wegen Corona geschlossen.